Preloader Operavision
Tatyana Vlasova

LMT

Marina Rebeka-Konzert

Nachdem sie die Welt erobert hat, begeistert die Sopranistin das Publikum zu Hause

Konzerte

Ein atemberaubender Schauplatz für eine Stimme von schillernder Schönheit: Der barocke Rundāle-Palast, der vom berühmten italienischen Architekten Francesco Bartolomeo Rastrelli geschaffen wurde, war eine passende Kulisse für das erste Solokonzert des lettischen Opernstars Marina Rebeka nach den Theaterschließungen.

 

Marina Rebekas spektakuläres Rezital im Schloss Rundāle, mit dem sie den Konzertzyklus von Together in architektonischen Sehenswürdigkeiten fortsetzte, wurde mit stehenden Ovationen gefeiert. „Die Begegnungen mit den Zuschauern vor Ort sind jetzt etwas Besonderes“, meinte die Sopranistin. „Wir alle streben eine Konzertatmosphäre an, einen lebendigen Dialog mit den Zuhörern, einen Austausch von Energie und Spontaneität.“

Aufgezeichnet am 31. Juli 2020

 

Mit Dank an die Stiftung Staatliche Kulturhauptstadt Lettlands (SCCF).

Verfügbar von
25.09.2020 um 19:00 MEZ

bis
25.03.2021 um 12:00 MEZ

Marina RebekaSopran
Laila HolbergaKlavier
---------------
Giuseppe Verdi (1813 – 1901)Leonoras Arie „Vanne, lasciami... D'amor sull'ali rosee“ aus der Oper Il trovatore Akt 4
Giacomo Puccini (1858 – 1924)Cio-Cio-Sans Arie „Piangi? Perchè?...Un bel dì vedremo“ aus der Oper Madama Butterfly Akt 2
Nicolai von Wilm (1834 – 1911)Miniaturen für Soloklavier
Giacomo Puccini (1858 – 1924)Manons Arie „In quelle trine morbide“ aus der Oper Manon Lescaut Akt 2
Giuseppe Verdi (1813 – 1901)Leonora’s Arie „Pace, pace, mio Dio!“ aus der Oper La forza del destino Akt 4
Nicolai von Wilm (1834 – 1911)Miniaturen für Soloklavier
Giacomo Puccini (1858 – 1924)Mimis Arie „Si, mi chiamano Mimì“ aus der Oper La bohème Akt 1
Giuseppe Verdi (1813 – 1901)Elenas Bolero aus der Oper I vespri siciliani Akt 5
Zugabe – Alfredo Catalani (1854 – 1893)Wallys Arie „Ebben? Ne andrò lontana“ aus der Oper La Wally Akt 1
Giacomo Puccini (1858 – 1924)oscas Arie „Vissi d'arte“ aus der Oper Tosca Akt 2
Franz Lehár (1870 – 1948)Giudittas Arie „Ich weiss es selber nicht... Meine Lippen sie küssen so heiss aus“ der Operette Giuditta


Vor dem Hintergrund des berühmten lettischen Barockpalastes Rundāle stellt das Konzert von Marina Rebeka einen Höhepunkt im Erwachen der Live-Auftritte nach dem Lockdown dar. Der Name des Rundāle Palastes leitet sich von dem deutschen Ortsnamen Ruhenthal ab, eine treffende Bezeichnung für die Atmosphäre bei Marina Rebekas Konzert.

Das vorwiegend italienische Programm bestand aus einigen der berühmtesten Arien aus dem Opernrepertoire von Verdi und Puccini, wodurch Rebeka ihre vielseitige dramatische Bandbreite und ihre warme, leuchtende Stimme zur Geltung bringen konnte. Es wurde von wunderschönen Miniaturen für Solo Klavier des deutsch-baltischen Komponisten Nicolai von Wilm durchsetzt. Mit stehenden Ovationen begrüßt, gab Rebeka drei Zugaben und schloss mit einer Operettenarie von Franz Lehár.

Marina Rebeka - Sopran

Die lettische Sopranistin Marina Rebeka ist eine der führenden Opernsängerinnen unserer Zeit und hat den Ruf als eine der größten Verdi-, Rossini- und Mozartinterpretinnen der Welt erworben.

Seit ihrem internationalen Durchbruch bei den Salzburger Festspielen 2009 unter der Leitung von Riccardo Muti ist Rebeka regelmäßig in den renommiertesten Konzertsälen und Opernhäusern der Welt zu Gast, unter anderem am Teatro alla Scala (Mailand), der Opéra National de Paris, der Metropolitan Opera und Carnegie Hall (New York), dem Royal Opera House Covent Garden (London), dem Concertgebouw (Amsterdam), der Bayerischen Staatsoper (München), der Wiener Staatsoper und dem Musikverein (Wien) sowie dem Opernhaus Zürich.

Die Vielfalt ihres Repertoires ist hervorragend und reicht von Barock (Händel), Belcanto (Rossini, Bellini, Donizetti) und Verdi (La traviata, Simon Boccanegra, Il trovatore) bis hin zu Tschaikowsky (Eugen Onegin) und Britten (War Requiem).

In der Saison 2017/18 wurde sie vom Münchner Rundfunkorchester zur ersten Artist in Residence ernannt. Im Dezember 2016 wurde Rebeka für ihre kulturellen Leistungen mit dem Orden der drei Sterne, der höchsten Auszeichnung Lettlands, ausgezeichnet.

Laila Holberga - Klavier

Die Repetiteurin und Konzertpianistin Laila Holberga ist seit 1980 an der Latvian National Opera tätig und gewährte im Laufe der Jahre den unzähligen Gastsänger*innen unschätzbare Einblicke und unterstützte Dirigenten und führende Opernkünstler aus Lettland. 

Laila Holberga gibt Live-Konzerten und Aufführungen nicht nur in Lettland, sondern auch im Ausland - USA, Weißrussland, Russland, Litauen, Deutschland, Österreich und anderswo.