Preloader Operavision
Adam Fradgley / Exposure
14.05.2021 um 19:00 MEZ
Freitag, May 14, 2021 - 19:00

Birmingham Opera Company

Lady Macbeth von Mzensk

Düstere und brillante Satire, neu gestaltet und verschärft in Birmingham

Opern | Schostakowitsch

Eine gelangweilte, unglücklich verheiratete Frau träumt von Liebe und davon, anderswo neu anzufangen. Als sie eine Affäre mit einem verwegenen Landarbeiter beginnt, treibt ihre Leidenschaft sie zum Verbrechen...

 

Die 50. Produktion der Birmingham Opera Company bringt Lady Macbeth von Mzensk in einen stillgelegten, ikonischen Nachtclub, wo die Zuschauer*innen inmitten der 150 freiwilligen Darsteller*innen und des Chors auf blutige Bräute, übergroße Ratten und vergiftete Hochzeitsgäste treffen. Auf der Bühne begleitet vom City of Birmingham Symphony Orchestra und einer Band des Royal Birmingham Conservatoire und mit einem radikalen Bühnenbild von den Banksy-Mitarbeitern Block 9 versehen, „ist die Inszenierung vielleicht ihre bisher brillanteste.“ (The Observer)

Aufgezeichnet im März 2019.

 

In englischer Sprache. Mit englischen Untertiteln und zusätzlich automatische Übersetzungen in mehr als hundert andere Sprachen.

Verfügbar von
14.05.2021 um 19:00 MEZ

bis
14.08.2021 um 12:00 MEZ

Die EhefrauChrystal E Williams
Der SchwiegervaterEric Greene
Der EhemannJoshua Stewart
Der LiebhaberBrenden Gunnell
Der IngenieurThemba Mvula
Der FahrerDominick Felix
Das DienstmädchenGrace Nyandoro
Der schäbige PflegelJames Kryshak
Der PförtnerAndrew Clarke
Der VerwalterJames Ioelu
Die drei VorarbeiterAndrew Clarke, Dominick Felix, Jack Sandison
Der PriesterJames Ioelu
Das Gespenst des SchwiegervatersEric Greene
Der PolizeichefQuentin Hayes
Der festnehmende BeamteThemba Mvula
Der SozialistEdward Harrisson
Der betrunkene GastDominick Felix
Die GefängniswärterThemba Mvula, James Ioelu
Der GefangeneEric Greene
Die Pole-TänzerinLilly Papaioannou
Die andere FrauGrace Nyandoro
ChorBirmingham Opera Company Chorus and Actors
OrchesterCity of Birmingham Symphony Orchestra


MusikDmitri Schostakowitsch
TextAlexander Preis und Dmitri Schostakowitsch, nach einer Kurzgeschichte von Nikolai Leskow. Englische Fassung basierend auf der Übersetzung von David Pountney.
Musikalische LeitungAlpesh Chauhan
InszenierungGraham Vick
BühnendesignBlock9
BewegungsregisseurRon Howell
LichtdesignGiuseppe Di Iorio
ChorleiterJonathan Laird

Die Frau und ihr Mann werden vom Schwiegervater tyrannisiert, der verbittert ist, weil sie ihm kein Enkelkind gezeugt haben. Als der Ehemann auf Geschäftsreise geht, nimmt sich die Frau einen Liebhaber - einen neuen Arbeiter.
Der Schwiegervater findet es heraus und peitscht den Liebhaber bis an den Rand des Todes. Die Frau vergiftet ihren Schwiegervater. Entschlossen, ihr neu gefundenes Glück zu bewahren, tötet sie den Ehemann, versteckt die Leiche und heiratet den Geliebten.
Die Polizei, unglücklich darüber, nicht zur Hochzeit eingeladen worden zu sein, stürmt die Party und findet die Leiche.
Im Gefängnis findet sie heraus, wen sie eigentlich geheiratet hat.