Preloader Operavision
Roberto Ricci

Teatro Regio Parma

Nabucco – „Va, pensiero“

Ausschnitte | Verdi

Seit der Uraufführung im März 1842 war Nabucco ein phänomenaler Triumph. Giuseppina Strepponi, Verdis zukünftige zweite Frau, sang die stimmlich anspruchsvolle Rolle der bösen Abigaille, wenn auch nicht zu ihrem Besten. Während der erste Akt mit viel Applaus bedacht wurde, verzückte das Publikum im dritten Akt, Szene 2 das Klagelied Va, pensiero des hebräischen Chors. Der Chor der hebräischen Sklaven, die sich in der babylonischen Gefangenschaft nach ihrer verlorenen Heimat sehnten, wurde sofort zur inoffiziellen Hymne Italiens, die es bis heute geblieben ist.

Diese Vorstellung ist nicht mehr auf unserer Plattform verfügbar. Sie können aber weiterhin das Bonusmaterial der Produktion hier nutzen.