Preloader Operavision
Annemie Augustijns

Grand Théâtre de Genève

Einführung zu Pelléas et Mélisande

Einführungen | Debussy

Für dieses überaus symbolträchtige „Lyrische Drama“ versammelt sich ein außergewöhnliches Team um eine Produktion, die 2018 an der Opera Vlaanderen in Koproduktion mit dem Grand Théâtre de Genève entstand.

Wahre kreative Kräfte: die emblematische Figur der Performance-Kunst Marina Abramović entwirft die kristallklare Szenografie dieses Pelléas et Mélisande, mit den Künstlern Sidi Larbi Cherkaoui und Damien Jalet für die Regie und Choreografie, aber auch die Videokunst des bildenden Künstlers und Regisseurs Marco Brambilla und die spektakulären Kostüme der Haute-Couture-Designerin Iris Van Herpen.

Die junge norwegische Sopranistin Mari Eriksmoen, die bereits auf den großen europäischen Opernbühnen aufgetreten ist, singt die Mélisande. Der südafrikanische Tenor Jacques Imbrailo, der bereits als Pelléas in Zürich und Antwerpen für Furore gesorgt hat, übernimmt in Genf die männliche Titelrolle. Der britische Bariton Leigh Melrose - der die Rolle kürzlich bei der Ruhrtriennale gesungen hat - verkörpert Golaud.

Diese Vorstellung ist nicht mehr auf unserer Plattform verfügbar. Sie können aber weiterhin das Bonusmaterial der Produktion hier nutzen.