Carmen
Opernhaus Zürich

Carmen

Bizet
LIVE-Stream am Streamed bis
Gesungen auf
Französisch
Untertitel auf
Französisch
Englisch
Deutsch

Unter den Zigarrenfabrikant:innen Sevillas ist Carmen die attraktivste Frau der Stadt. Als sie wegen des Überfalls auf einen Freund verhaftet wird, bezaubert sie den Brigadier Don José, der sie entkommen lässt. Für sie verlässt José seine Jugendliebe, er gibt seinen Rang auf, desertiert aus der Armee... und wohin wird ihn die Leidenschaft treiben, wenn er Carmens Liebe an den glamourösen Stierkämpfer Escamillo verliert?

Das erste Pariser Publikum an der Opéra Comique im Jahr 1875 war schockiert von der Verkörperung einer so unabhängigen Heldin. Heute ist Carmen die französische Oper, die weltweit am häufigsten aufgeführt wird. Die von Bizet großartig umgesetzte Oper ist eine erschütternde Darstellung einer Frau, die sich nach Liebe sehnt, aber Besessenheit und Eifersucht erzeugt. Nach Bizets plötzlichem Tod im Jahr der Uraufführung eroberte Carmen die Herzen des Publikums in Wien, Brüssel, Sankt Petersburg, New York... und triumphierte erst 1883 in Paris. OperaVision überträgt zum ersten Mal live aus dem berühmten Opernhaus Zürich in einer Inszenierung von Andreas Homoki, die in dieser Saison erstmals an der Opéra Comique aufgeführt wurde und hier von Gianandrea Noseda dirigiert wird.

BESETZUNG

Carmen
Marina Viotti
Micaëla
Natalia Tanasii
Mercédès
Niamh O'Sullivan
Frasquita
Uliana Alexyuk
Don José
Saimir Pirgu
Escamillo
Łukasz Goliński
Le Remendado
Spencer Lang
Le Dancaïre
Jean-Luc Ballestra
Moralès
Gregory Feldmann
Zuniga
Stanislav Vorobyov
Orchester
Philharmonia Zürich
Chor
Chor der Oper Zürich
SoprAlti der Oper Zürich
Kinderchor
Kinderchor der Oper Zürich
...
Musik
Georges Bizet
Text
Henri Meilhac and Ludovic Halévy
Dirigent
Gianandrea Noseda
Regie
Andreas Homoki
Co-Regie und Choreografie
Arturo Gama
Bühne
Paul Zoller
Kostüme
Gideon Davey
Licht
Franck Evin
Chorleitung
Janko Kastelic
Dramaturgie
Kathrin Brunner
...

Videos

Trailer

Sneak Peek: Carmen

Eine Frau, die sich Liebe wünscht, doch Obsession und Eifersucht erntet

Weniger lesenWeiterlesen
Hinter den Kulissen

Mezzosopranistin Marina Viotti

Wir treffen die Mezzosopranistin Marina Viotti im Opernhaus Zürich. Wie ist es, in der Rolle der Carmen zu debütieren? Wären Carmen und Escamillo glücklich gewesen, wenn sie die Oper überlebt hätte? Was soll das Publikum mit nach Hause nehmen?

Weniger lesenWeiterlesen
Hinter den Kulissen

Regisseur Andreas Homoki

Regisseur Andreas Homoki stellt Bizets Oper Carmen, seine Interpretation der Figur und sein Konzept vor, das Carmen von der Opéra Comique ins Opernhaus Zürich überträgt.

Weniger lesenWeiterlesen

Handlung

I. Akt

Die Handlung spielt in Sevilla. Eine Gruppe von Soldaten hat Dienst in einer Zigarettenfabrik. Micaëla, ein "Bauernmädchen mit Zöpfen und blauem Rock", besucht den Gefreiten Don José. Moralès, auch Gefreiter, erzählt ihr, dass José bald zur Wachablösung kommen wird. Micaëla lehnt Moralès' Vorschlag, mit ihnen zu warten, ab und geht. Kurz darauf kommen die Stadtkinder, gefolgt von Leutnant Zuniga und seinen Soldaten. Moralès berichtet José, dass Micaëla nach ihm gesucht hat. José kennt Micaëla und seine Mutter aus seiner Heimatstadt. Die Mittagsglocke ertönt und die Arbeiterinnen der Fabrik kommen heraus. Die Männer haben auf diesen Moment gewartet. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf Carmen. Als sie merkt, dass José sich nicht zu ihr hingezogen fühlt, nimmt Carmen die Blüte von ihrer Brust und wirft sie nach ihm, bevor sie die Szene verlässt. Micaëla erscheint erneut und übergibt José einen Brief und etwas Geld von seiner Mutter. Sie wünscht sich in dem Brief, dass er bald nach Hause zurückkehrt und Micaëla heiratet. In der Zwischenzeit bricht in der Fabrik eine Schlägerei aus, und Carmen, die einen Kollegen verletzt hat, wird verhaftet. José soll sie abführen, aber er lässt sich von ihr verführen, befreit sie von den Fesseln und hilft ihr bei der Flucht.

II. Akt

In der Taverne von Lillas Pastia. Zuniga teilt Carmen mit, dass José, der seine Haftstrafe verbüßt hat, weil er Carmen entkommen ließ, heute entlassen wird. Ein beliebter Toreador namens Escamillo tritt ein. Er und Carmen fühlen sich zueinander hingezogen, aber zu diesem Zeitpunkt ist Carmen noch in José verliebt. Zwei Schmuggler, Le Dancaïre und Le Remendado, treffen ein. Sie überreden Carmen und ihre Freunde, in ihr Geschäft einzusteigen. Schließlich erscheint auch José aus dem Gefängnis. Carmen begrüßt ihn, ist aber verärgert, als José versucht, mit dem Trompetensignal zu gehen. Er trifft auf den betrunkenen Zuniga und es kommt zu einer Schlägerei. José bleibt keine andere Wahl, als sich den Schmugglern anzuschließen.

III. Akt

1. Szene

In den Bergen, auf dem Weg zur Schmuggelware. Carmens Liebe zu José ist völlig erkaltet. Sie schließt sich Frasquita und Mercédès an, um ihnen die Karten zu legen, wobei sie ihren Tod vorhersieht. Escamillo erscheint und erkennt José als Liebesrivalen. Er beginnt ein Duell, das Le Dancaïre und die anderen verhindern. Micaëla trifft auf der Suche nach José ein und verkündet ihm, dass seine Mutter im Sterben liegt. José steigt mit Micaëla die Berge hinab.

2. Szene

In der Stierkampfarena von Sevilla. Der Kampf steht kurz bevor und der Einzug der Stierkämpfer wird von der Menge mit lautem Jubel begrüßt. Der letzte in der Prozession ist Escamillo, der von Carmen begleitet wird. Carmens Freunde warnen sie, dass José in der Stadt ist. Außerhalb der Arena, wo der Jubel noch immer zu hören ist, fleht José Carmen an, sich mit ihm zu versöhnen. Carmen lehnt dies jedoch kühl ab. Aus Eifersucht sticht José ein Messer in Carmens Brust.